Land auswählen

Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2

Weltklimagipfel 2021 - Glasgow

Unser Beitrag zum Klimaschutz

Wir bei Forbo Flooring Systems fühlen uns dem Leitsatz „Creating Better Environments“ seit mehr als zwei Jahrzehnten verpflichtet und unterstützen deshalb mit vollem Engagement die diesjährigen Ziele des Weltklimagipfels in Glasgow.

Marmoleum Rohstoffe

"Auf der ganzen Welt nehmen Stürme, Überschwemmungen und Waldbrände zu. Die Luftverschmutzung beeinträchtigt die Gesundheit von Millionen Menschen, und unvorhersehbare Wetterereignisse verursachen unzählige Schäden an Häusern und bedrohen Existenzen. Doch während die Auswirkungen des Klimawandels verheerend sind, führen zahlreiche Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu ersten Fortschritten, wie sauberere Luft, der Erhaltung von Arbeitsplätzen und der Regenerierung der Natur, bei gleichzeitigem Wirtschaftswachstum.

Doch trotz dieser Möglichkeiten und Erfolge, handeln wir nicht schnell genug.
Um diese Krise abzuwenden, müssen die Länder dringend ihre Kräfte bündeln."

UN-Klimakonferenz UK 2021

COP26 | Scottish Event Campus | courtesy of Shutterstock

Vom 31. Oktober bis 12. November 2021 ist das Vereinigte Königreich zusammen mit Italien, Gastgeber einer Veranstaltung, die für viele die letzte Chance symbolisiert, den Klimawandel zu stoppen und letztlich unter Kontrolle zu bringen. Seit fast drei Jahrzehnten versammeln die Vereinten Nationen fast alle Länder zu globalen Klimagipfeln oder COPs - kurz für "Conference of the Parties". In diesem Jahr findet der 26. jährliche Gipfel statt - daher der Name COP26.

Unter dem Vorsitz des Vereinigten Königreichs findet die COP26 in Glasgow statt. Mehr als 190 führende Politiker aus aller Welt werden in Schottland erwartet und führen zusammen mit Zehntausenden von Delegierten, Regierungsvertretern, Unternehmern und Bürgern zwölf Tage lang Gespräche rund um das Thema Klimawandel.

Die Zeit drängt

Die meisten Experten halten die COP26 für besonders dringlich. Im Rahmen des Pariser Abkommens haben sich die Nationen dem globalen Kampf gegen den Klimawandel verpflichtet und die zu leistenden Emissionseinsparungen pro Land in den sogenannten Nationally Determined Contributions (NDCs) festgelegt. Diese Pläne sollten alle fünf Jahre aktualisiert und weiterentwickelt werden, um die höchstmöglichen Emissionsziele zu erreichen.

Im Vorfeld des diesjährigen Gipfels, wegen der Pandemie ein Jahr später als geplant, haben die Länder ihre Pläne zur Emissionsreduzierung aktualisiert. Die in Paris vereinbarten Verpflichtungen reichen jedoch nicht annähernd aus, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, da das Zeitfenster zum Erreichen der Ziele zunehmend schrumpft. Nicht verwunderlich, dass dieses Jahrzehnt zum wohl wichtigsten überhaupt in der Bekämpfung des Klimawandels wird. Doch eines zeigt sich schon heute, so bedeutsam Paris auch war, alle Nationen müssen noch viel weiter gehen, um die Hoffnung aufrechtzuerhalten, den Temperaturanstieg langfristig zu begrenzen.

Forbo und die COP26

Wir von Forbo Flooring Systems setzen uns schon lange für nachhaltige und klimafreundliche Produkte ein und unterstützen mit vollem Engagement die für die diesjährige COP26 festgelegten Klimaziele. Wir sind stolz darauf, aktiv am Austausch beteiligt zu sein, indem wir im engen Kontakt mit politischen Entscheidungsträgern und Meinungsbildnern stehen und mit ihnen unsere Ansichten und Lösungen teilen.

Bleiben Sie mit uns online in Verbindung, wenn wir die Neuigkeiten und Entwicklungen rund um diese wegweisende Veranstaltung verfolgen. In drei Interviews, die am 29. Oktober, 12. November und 24. November veröffentlicht werden, halten wir Sie über die Erwartungen, den Fortschritt und das Ergebnis der COP26-Gespräche auf dem Laufenden.

Besondere Gäste sind u. a. die CEO von WorldGBC, Cristina Gamboa, und Maurits Groen, Kommunikationsberater, Aktivist und Unternehmer, der sich mit Umwelt- und Entwicklungsfragen beschäftigt. Gamboad und Groen teilen mit uns die aus ihrer Sicht größten Herausforderungen für die COP26 und beantworten die Frage, welche Hoffnungen und Ambitionen beide für die kommenden Wochen haben.

Halten Sie über unsere sozialen Kanäle und unsere Webseite Ausschau nach diesen Interviews!

Interviews

  • Marmoleum campaign - Jute

    Erwartungen an die COP26

    Von führenden Vertretern der Nachhaltigkeit

    Erwartungen an die COP26 von führenden Vertretern der Nachhaltigkeit

    Wir von Forbo Flooring Systems setzen uns schon lange für nachhaltige und klimafreundliche Produkte ein und unterstützen mit vollem Engagement die für die diesjährige COP26 festgelegten Klimaziele. Wir sind stolz darauf, aktiv am Austausch beteiligt zu sein, indem wir im engen Kontakt mit politischen Entscheidungsträgern und Meinungsbildnern stehen und mit ihnen unsere Ansichten und Lösungen teilen.

    Bleiben Sie mit uns online in Verbindung, wenn wir die Neuigkeiten und Entwicklungen rund um diese wegweisende Veranstaltung verfolgen.In dieser dreiteiligen Interviewreihe werden wir Sie über die Erwartungen, den Fortschritt und das Ergebnis der COP26-Gespräche auf dem Laufenden halten.

    In dieser Woche sprechen Cristina Gamboa (CEO WorldGBC) und Maurits Groen (Kommunikationsberater, Aktivist und Unternehmer, der sich mit Umwelt- und Entwicklungsfragen beschäftigt) darüber, was ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen für die COP26 sind und welche Hoffnungen und Ambitionen sie beide für die kommenden Wochen haben.

  • Cristina Gamboa

    Cristina Gambo

    Interview

  • Maurits Groen | COP26

    Cristina Gambo & Maurits Groen

    Interview nach dem Klimagipfel

    Cristina Gambo & Maurits Groen - Im Interview

Ziel 1: Bisherige Erfolge schützen und die 1,5 Grad in Reichweite halten

Alle Länder sind aufgefordert sich bis Ende 2030 noch ambitioniertere und realistischere Ziele (NDCs) zu setzen, um bis Mitte des Jahrhunderts eine Netto-Null-Emission zu gewährleisten. Experten sind sich sicher: Zum Erreichen dieser ehrgeizigen Ziele müssen die Nationen unter anderem den Ausstieg aus der Kohle beschleunigen, Investitionen in erneuerbare Energien fördern, die Abholzung eindämmen und die Umstellung auf E-Mobilität vorantreiben.

Doch auch andere Aspekte sind wichtig. Die weltweiten Immobilienflächen werden bis 2050 schätzungsweise von 223 Mrd. m² auf 415 Mrd. m² anwachsen und damit auch die Klimabelastung, da Bau und Betrieb von Gebäuden heute fast 40 % der weltweiten CO2-Emissionen verursachen.

Flachs-Pflanze

Was wir tun, um das Ziel zu erreichen

Für uns bei Forbo Flooring Systems ist der beste Weg das Klima zu schützen, der, es von vornherein erst gar nicht zu belasten. Mit unserem CO2-neutralen Produkt Marmoleum gelingt uns genau das.

Während des Wachstums nehmen alle zur Herstellung von Marmoleum benötigten Pflanzen durch Photosynthese mehr CO2 aus der Umgebung auf, als bei der Ernte, dem Transport und der Produktion von Marmoleum freigesetzt wird. So können wir unser Marmoleum ganz natürlich und ohne Kompensation CO2-neutral herstellen.

Und auch wenn wir schon heute sehr stolz auf die Umstellung unserer Werke auf 100 % Ökostrom und die laufenden Versuche mit Biogas sind, müssen und werden wir bei der Herstellung unseres gesamten Portfolios für neue Ansätze offen bleiben.

Ziel 2: Sich selbst anpassen, um sich gegenseitig zu schützen

Das Klima ändert sich bereits mit verheerenden Auswirkungen und wird sich weiter verändern, selbst wenn wir die Emissionen reduzieren.
Auf der COP26 müssen alle Nationen zusammenarbeiten, um die schon heute vom Klimawandel stärker betroffenen Länder zu unterstützen und zu ermutigen die Ökosysteme zu schützen und das bereits Zerstörte wieder herzustellen. Darüber hinaus weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen und die Infrastruktur sowie Landwirtschaft widerstandsfähiger zu machen, um so den Verlust von Häusern, Lebensgrundlagen und Leben zu vermeiden.

Rohstoffeinsatz 2020

Was wir tun, um das Ziel zu erreichen

Im Jahr 2020 haben wir eine umfassende Analyse des Unternehmens durchgeführt, die unter anderem die Themen Gesundheit und Wohlbefinden, Umweltauswirkungen und soziale Verantwortung umfasst. Aus den Ergebnissen dieser Studie wurden konkrete Ziele formuliert, die wir mit unserem Nachhaltigkeitsprogramm 2025 innerhalb von 5 Jahren realisieren wollen. Die Ziele reichen von der Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen durch die Reduzierung von Produktemissionen, Feinstaub und Allergieauslösern, über die Gestaltung eines sicheren und gesunden Arbeitsplatzes bis hin zur Lieferantenprüfung nach SA8000 Standards.

Als verantwortungsbewusster Hersteller ist der achtsame Umgang mit Ressourcen eines unserer Hauptprinzipien für eine nachhaltige Zukunft. Unsere Linoleum-Bodenbeläge werden aus natürlichen, schnell nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, CO2-neutral und ohne Kompensation produziert und sind biologisch abbaubar. Auch bei der Herstellung unserer weiteren Produkte achten wir auf höchste Qualität und Nachhaltigkeit. So verwenden wir bei allen unseren Vinyl-Bodenbelägen modernste phthalatfreie Weichmacher und bei unseren heterogenen Vinylbeläge besteht die Trägerschicht zusätzlich aus bis zu 45% Recyclingmaterialien.

Ziel 3: Gemeinsam etwas erreichen

Wir können die Herausforderungen des Klimawandels nur gemeinsam bewältigen. Die Hauptaufgabe der COP26 besteht darin, Einigkeit zwischen den Nationen zu erzielen, damit anschließend die Klimaziele mit vereinten Kräften verfolgt und erreicht werden können. Dazu zählt auch, dass Regelwerk des Paris Klimaabkommens zu vervollständigen und die Ziele zusammen mit den Regierungen, Unternehmen und der Gesellschaft zu beschleunigen und zu realisieren.

World Green Building Council Logo

Was wir tun, um das Ziel zu erreichen

Der starke Wettbewerb im Markt und den Fokus auf wirtschaftliche Ziele, hat in den letzten Jahren überwiegend zur Kurzsichtigkeit mit Hinblick auf das Klima geführt. Niemand kann sich jedoch den potenziellen Auswirkungen entziehen, wenn die Nachhaltigkeitsziele nicht angegangen werden. Jede Lösung für die Krise erfordert Kooperation, Zusammenarbeit und Beteiligung zwischen den Akteuren der Branche. Zulieferer und Hersteller von Baumaterialien müssen gemeinsam innovative Lösungen finden. Ob es darum geht, Forschungsaktivitäten zu bündeln oder Sammel- und Sortiersysteme für Abfälle und Altprodukte zu erforschen - es besteht eine gemeinsame Verantwortung, Lösungen für die Kreislaufwirtschaft zu finden.

Mit Hilfe von Allianzen wie ERFMI (European Resilient Flooring Manufacturers Institute), EuFCA (European Floor Covering Association), ECRA (European Carpet & Rug Association) und MMFA (Multi-layer Modular Flooring Association), mit denen wir jeweils enge Beziehungen unterhalten, können wir enorme Fortschritte erzielen.

Im Jahr 2021 ist Forbo Flooring Systems dem globalen Aktionsnetzwerk World Green Building Council (WorldGBC) beigetreten, um sich aktiv an der Umgestaltung des Baugewerbes in drei strategischen Bereichen - Klimaschutz, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Ressourcen und Kreislaufwirtschaft - zu beteiligen und positiv zu beeinflussen.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt und informieren Sie sich über alle anstehenden Veranstaltungen: