Land auswählen

Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2

Von der Herstellung - Unser Fußabdruck

Angefangen beim Betrieb unserer Produktionsstätten bis hin zur Auswahl unserer Werkstoffe macht die Art und Weise, wie wir unsere Bodenbeläge herstellen, einen Großteil dessen aus, wie wir unsere Leitidee "Creating Better Environments" erfüllen.

Wir arbeiten mit der Life Cycle Assessment-Methode, einer offenen und transparenten Methode zur Erfassung der kompletten Ökobilanz unserer Produkte. Wir setzen auf ökologische Designprinzipien: Dadurch wollen wir eine Effizienzsteigerung erreichen, den Primärrohstoffverbrauch senken und stets die umweltgerechteste Lösung erzielen.

How it is made

Life Cycle Assessment

Wir folgen dem Grundsatz "Reduzierung, Wiederverwendung, Recycling". Beispielsweise sammeln wir Verlegereste und gebrauchte Bodenbeläge und führen Sie der Produktion neuer Beläge zu.

Wir erzeugen unsere Bodenbeläge in sauberen, effizienten Produktionsstätten, die zu 100% mit Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben werden. Außerdem achten wir darauf, dass unsere Produktionsstätten und unserer Designer in räumlicher Nähe arbeiten, sodass die kreative Idee und die Umsetzung in Produkte Hand in Hand erfolgen können.

Unser Fußabdruck

"Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Umwelt nimmt in unserem Unternehmen eine Schlüsselposition ein und das seit Jahrzehnten. Sie prägt unser Unternehmen und unsere gesamte Geschäftstätigkeit."

Produktumwelterklärungen (EPD)

Nordic Swan, der Blaue Engel, BREEAM, Österreichisches Umweltzeichen und natureplus sind nur einige der Labels für nachhaltige Produkte, deren Anforderungen unsere Bodenbeläge erfüllen. Die Produktumwelterklärungen [EPD] weisen nach, dass sich unsere Produkte zudem für alle führenden Bewertungssysteme für ökologische Gebäude qualifizieren.

EPDs zu unseren Produkten können Sie aus dem Download Center unserer Webseite herunterladen:
Zum Download Center

Sie wollen mehr über ERFMI erfahren? Besuchen Sie die ERFMI-Webseite.
Zur ERFMI-Webseite

EPD Forbo Allura

Umweltgerechte Designprinzipien

Forbo verfolgt das Ziel seinen ökologischen Fußabdruck in absehbarer Zeit um 25% zu verringern. Deshalb wenden wir bei allen Produkten und in allen Prozessen umweltgerechte Designprinzipien an, die uns dabei unterstützen dieses Ziel zu erreichen.

Umweltgerechte Designprinzipien sind für uns nicht nur eine Methode, sondern auch unsere Art zu denken. Auf diese Weise spielen diese Prinzipien eine Rolle bei der Entwicklung aller unserer Produkte, jetzt und in Zukunft!

Für jedes neue Produkt streben wir an:

● Effiziente Verwendung der eingesetzten Materialien, Energie und weiterer Ressourcen.
● Schadens- und Beschmutzungsminimierung vom gewählten Material.
● Minimierung aller langfristigen Schäden, die durch das Produkt verursacht werden.
● Eine im Hinblick auf Umweltaspekte effiziente Funktionsweise und eine optimale Produktlebensdauer sicherstellen.

Reduzieren, wiederverwerten, recyceln

Wir folgen dem Grundsatz "Reduzierung, Wiederverwertung, Recycling". In der Produktentwicklung legen wir großen Wert auf die Verwendung von natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen. Außerdem spielt Recycling für Forbo eine wichtige Rolle: Beispielsweise sammeln wir Verlegereste und gebrauchte Bodenbeläge und führen Sie der Produktion neuer Beläge zu.

Reduzieren - Energie, Rohstoffverbrauch, Abfall
Erneuerbar - Energie, natürliche & nachwachsende Rohstoffe
Wiederverwerten - Abfälle der Produktionsstätten
Recycling - Produkt- und Musterrücknahme

4R's

Forbo way to win

2010 haben wir das interne Programm "Forbo Way to Win" eingeführt. Dieses Programm nutzten wir zum einen zur Einführung unserer Nachhaltigkeitspolitik und zum anderen zur Stärkung des Umwelt-Engagements unserer Mitarbeiter. Wir haben mit diesem Programm eine Plattform geschaffen, die unseren Mitarbeitern die Möglichkeit gibt, Ideen einzubringen, um unsere Bemühungen zu verwirklichen den Energieverbrauch und die Verwendung von Rohstoffen zu reduzieren, Abfall zu vermeiden und den Recyclinganteil zu erhöhen.

Aus dem Programm gingen mehr als 1700 Ideen hervor, die in 600 mögliche Projekte mündeten, von denen einige bereits erfolgreich umgesetzt wurden.

Beispiele aus der "Forbo Way to Win"-Praxis

● Umspulen von Garnresten und Verwendung dieser Reste bei der Produktion von Teppichfliesen.
● Reduzierung der Wassermenge, die notwendig ist, um am Produktionsstandort Ripley Dampf zu erzeugen. So wird bei der Produktion von Flotex insgesamt weniger Energie verbraucht.
● Verwendung von unterschiedlichen Papiergrößen für die automatische Verpackungsmaschine bei Forbo in Frankreich. Hierdurch wird der Papierverbrauch jährlich um 2% reduziert.
● Wegfall der bisher verwendeten Papprollenkerne in den Flotex Großrollen, wodurch der Kartonverbrauch um 50 Tonnen pro Jahr reduziert wird.

Downloads

  • Forbo Umweltbroschüre

    Forbo Umwelt-Broschüre
    Erfahren Sie mehr über unser Umwelt-Engagement. Laden Sie die aktuelle Forbo-Umweltbroschüre hier herunter.

  • Forbo_Sustainability-Report_2014.pdf

    Forbo Umweltbericht
    Laden Sie unseren aktuellen Umweltbericht (engl.) herunter.

  • Report Health, Safety, Environement

    Jahresbericht Gesundheit, Sicherheit & Umwelt
    Laden Sie den aktuellen Jahresbericht "Health, Safety & the Environment" (engl.) herunter.