Choose your country

Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2

Eine wechselhafte Geschichte

Eine ungewöhnliche Firmengeschichte des Standorts Erfurt seit 1922

Geschichte_Slider

1922

Im Jahre 1920 wurde die Firma als Hersteller von Klebstoffen aller Art in Erfurt gegründet. Im Laufe ihrer Geschichte hat sie alle Höhen und Tiefen der jüngeren deutschen Geschichte miterlebt.

Heinicke_539x404.jpg

1945

Den damaligen Firmeninhabern wird jedoch bald klar, das „tausendjährige Reich“ wird nur von sehr kurzer Dauer sein.

Nach dem Abzug der amerikanischen Streitkräfte aus Thüringen und mit dem Einmarsch der Roten Armee in Thüringen verließen die Inhaber den Standort Erfurt und wagten einen Neuanfang nahe der Deutsch - Französischen Grenze, in Pirmasens.

1949

Die Firma in Erfurt wurde unter sowjetische Administration gestellt und 1949, gemäß dem geltenden Sprachgebrauch, in Volkseigentum überführt. Der VEB Schuhchemie wurde gegründet.

Neben Klebstoffen wurde zunächst auch sehr begehrtes Bohnerwachs produziert. Später wurde dann unter dem Markennamen Chemisol die Schuhklebstoffproduktion wieder aufgenommen.

1970

Bald war die Qualität der Schuhklebstoffe so gut, dass auch Produkte für die sogenannte „Gestattungsproduktion“ geliefert wurden.
Die westdeutsche Schuhfabrik Salamander

„gestattete“ ausgewählten ostdeutschen
Schuhfabriken nach strengen Vorgaben, Salamander Schuhe zu produzieren, die im geteilten deutschen Markt verkauft wurden.

1980

Im Rahmen eines ausgedehnten Wohnungsbauprogramms in der DDR entstanden viele Neubausiedlungen. Längst hatte man in Erfurt das Produktprogramm erweitert und produzierte die, für die spätere Entwicklung der Firma, wichtigen Bauklebstoffe.

Der Bedarf an Bauklebstoffen stieg mit dem neuen Bauprogramm sprunghaft an und bald war der VEB Schuhchemie, dem Firmennamen zum Trotz, der führende Bauklebstoffhersteller in der damaligen DDR.

1990

Die Klebstofffabrik in Pirmasens wurde bis in die 80ziger Jahre als Familienunternehmen geführt und dann an den Schweizer Forbo Konzern verkauft.
Nach der Wiedervereinigung Deutschlands im

Jahre 1990 wurde das Klebstoffwerk in Erfurt ebenfalls vom Schweizer Forbo Konzern gekauft. Die Forbo Erfurt GmbH wurde gegründet und etablierte sich als Kompetenzzentrum für die Bauchemie.


2014

Die Forbo Eurocol Deutschland GmbH bietet heute in Entwicklung, Produktion und Vertrieb ein außergewöhnlich umfangreiches Produktsortiment mit Systemlösungen.
Unter dem Leitsatz „Alles aus einer Hand“ stehen dem professionellen Fußboden- und Parkettleger qualitativ hochwertige

bautechnische Produkte in höchster Qualität zur Verfügung.
Mit einer kundenorientierten Produktentwicklung, kompetenter technischer und kommerzieller Betreuung, kombiniert mit einem kundenfreundlichen Logistikkonzept, versteht sich die Forbo Eurocol Deutschland GmbH als zuverlässiger Partner für das Bauhandwerk.