Wählen Sie ein Land

Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2
Pulldown 2

WILLKOMMEN BEIM MEDIENARCHIV

Im Folgenden finden Sie alle Forbo-Medienmitteilungen nach Jahr aufgeteilt.

Aktienrückkauf über zweite Handelslinie

glisau, 19. Juni 2001

Forbo veröffentlicht Einzelheiten über die zweite Phase des Aktienrückkaufs der Gruppe. Das Programm mit einem Gesamtwert von bis zu CHF 200 Millionen soll nun durch Rückkauf über eine zweite Handelslinie abgeschlossen werden.

Nach dem Rückkauf von 103 374 Forbo-Namenaktien (entsprechend 6,8% des Aktienkapitals) über Put-Optionen im Mai 2001 – das Unternehmen gab dafür CHF 108,5 Millionen aus – will Forbo über eine zweite Handelslinie weitere Namenaktien im Wert von bis zu CHF 91,5 Millionen bzw. bis zu 151 355 Namenaktien (maximal 10% des Aktienkapitals) zurückkaufen und damit das Programm im Gesamtwert von bis CHF 200 Millionen abschliessen.
Die zweite Handelslinie an der Schweizer Börse SWX wird am 22. Juni 2001 eröffnet. Bei der zweiten Handelslinie werden Aktien ausschließlich von Forbo gekauft. Der übliche Handel mit Forbo-Namenaktien unter der schweizerischen Wertpapiernummer
354 151 wird davon nicht betroffen und läuft wie gewohnt weiter. Aktionäre, die Forbo-Namenaktien verkaufen möchten, können diese entweder über den normalen Handel oder über die zweite Handelslinie an Forbo zum Zwecke einer anschließenden Reduktion des Aktienkapitals verkaufen. Die Vernichtung der über die zweite Handelslinie und der vorher über das Optionsprogramm erworbenen Namenaktien wird der Generalversammlung 2002 und – sollte der Aktienrückkauf vor April 2002 noch nicht abgeschlossen sein – allenfalls späteren Aktionärsversammlungen zum Beschluss vorgelegt.

Für über die zweite Handelslinie gekaufte Aktien wird die schweizerische Verrechnungssteuer in Höhe von 35% auf der Differenz zwischen dem Kaufpreis der Forbo-Namenaktie und deren Nennwert (CHF 50.--) erhoben.

Forbo hat Credit Suisse First Boston, Zürich, mit der Durchführung des Aktienrückkaufprogramms beauftragt.

Weitere Informationen über die zweite Handelslinie können den Anzeigen vom 22. Juni 2001 im Schweizerischen Handelsamtsblatt, in der Neuen Zürcher Zeitung und Le Temps entnommen werden.

Mit dem aktionärsfreundlichen Rückkauf eigener Aktien will Forbo gemäss ihrer Strategie die Kapitalstruktur optimieren. Gleichzeitig bewahrt das Unternehmen eine ausreichende Finanzkraft für die weitere Expansion sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Akquisitionen.

Forbo ist ein weltweit tätiger Hersteller von Bodenbelägen und Industriespezialitäten. Das Unternehmen beschäftigt 6.000 Mitarbeiter und hat ein internationales Netz von 28 Produktionsgesellschaften in 12 Ländern und 70 Marketingorganisationen in 26 Ländern.

Kontakt:

Ursula Leonhard
Head of Corporate Communications
Tel: + 41 1 868 25 69
Fax: + 41 1 868 35 69


Gerold Zenger
Chief Financial Officer
Tel: + 41 1 868 25 25
Fax: + 41 1 868 25 26